Ehepaar_Busch2

 

  Lesen schadet den Augen

 

IMG_0010-red

     

                                         Versma├č-├ťbung zur Barocklyrik:

    Damit der ├ťbergang von der Liebeslyrik nicht so schroff ist, fangen wir mal mit ‘ner erogenen

    Zone an. -  Halt, mal! Ist der Sprecher dieser Rollenlyrik ├╝berhaupt weiblich? -  Na, ja!  Dann

     also ab in die Kiste!  In die Holzkiste, nat├╝rlich! - Und ├Ą├Ą├Ą├Ą, Herrn Duden gab’s auch noch nicht!

                                      GZSZ = Geile Zeiten! Sch├Âne Zeiten!

     

     1. Die kalte Brust erstarrt / der Pul├č wird nicht mehr funden:

         Die Augen brechen mir; der matte Geist verschmacht.

     

     2.  Stell' alle Sorgen ein / wirff Recht und B├╝cher hin

     

    3. Was ist der hohe Ruhm / und Jugend / Ehr und Kunst?

         Wenn dise Stunde kompt: wird alles Rauch und Dunst.

      

    4. WO Lust ist / da ist Angst; wo Freud' ist / da sind Klagen.

         Wer sch├Âne Rosen siht / siht Dornen nur dabey;

      

    5. Hir sind Gesetz und Recht' hir wird die grosse Welt

         Beschriben / ja was mehr; gebildet vorgestelt

      

    6. Die Seele wird best├╝rmt gleich wie die See im Mertzen.

         Was ist di├č Leben doch / was sind wir / ich und ihr?

      

    7. Schrecken / und Stille / und dunckeles Grausen / finstere K├Ąlte  bedecket das Land                      

    8.  MIr ist ich wei├č nicht wie / ich seuffze f├╝r und f├╝r.

     

    9.  Sterbliche! Sterbliche! lasset di├č dichten! Morgen! Ach Morgen Ach mu├č man hinziehn   

     

    10.  IHr irr't in dem ihr lebt / die gantz verschr├Ąnckte Bahn

           L├Ąst keinen richtig gehn. Di├č / was ihr w├╝ndscht zu finden

          Ist Irrthumb: Irrthumb ists!  der euch den Sinn kan binden.

 

 

> Stell alle Sorgen ein, die L├Âsung kommt sogleich.

  Nimm dir ein P, ein D, und dann zum Schluss ein F.

 

 

> Versma├č├╝b 1 Liebeslyrik

> Vor├╝bung Einsteiger

> vanitas mundi

> Wissenstest Barock